Erstes Nachbarschaftstreffen - L(i)ebenswertes Buir

Die Initiative Buirer für Buir lädt alle Buirer und Buirerinnen zum 1. Nachbarschaftstreffen - L(i)ebenswertes Buir - Stiller Abschied von der Stille am Montag, 15. September 2014 auf der Olbertze Brück ein. Die angemeldete Veranstaltung, zu der jeder Essen, Trinken, Geschirr, eventuell einen Klappstuhl und Taschenlampe mitbringen sollte, beginnt um 18:30 Uhr.

 In einem Schreiben an die Buirer Vereine und Haushalte heißt es: „Wir wollen hier und jetzt Raum geben für einen Abschied. Wir verabschieden auf der Olbertze Brück die Nachtruhe, das leise Buir mit guter Luft. Wir kommen als Nachbarn zusammen, tauschen unsere Meinung, unsere Stimmung aus und teilen Essen und Getränke und starten in eine neue Zeit, in der Zusammenrücken und Zusammenhalten für viele wichtiger denn je werden kann.“
Anlass für dieses Treffen ist die offizielle Inbetriebnahme der A 4 am 16.09.2014, aber auch das zeitgleich stattfindende Nachbarschaftstreffen an der Manheimer Grillhütte, zu dem RWE und die Stadt Kerpen eingeladen hatten. Der Buirer Verein hatte in diesen Jahr sein Teilnahme abgesagt, da er den Termin, am Vorabend der offiziellen Eröffnung der A4, als äußerst unsensibel gegenüber den Buirer Bürgern empfindet.

Das Treffen auf der Brücke, die Buir mit Morschenich verbindet, soll u.a. den 1.200 Bürgern, die im Planfeststellungsverfahren einen Einspruch gegen die Verlegung und den Ausbau der A4 eingelegt haben, Gelegenheit geben sich gemeinsam mit anderen Betroffenen von der stillen Zeit in Buir zu verabschieden.

Wer einen Fahrdienst benötigt, kann sich wenden an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0173-5146141. Der landwirtschaftliche Verkehr wird gebeten zu berücksichtigen, dass
die Brücke ab 18.00 Uhr nicht befahrbar ist bzw. gesperrt sein wird.

Weitere Informationen zur Absage des Nachbarschaftstreffens von RWE finden Sie unter:
RWE Power und Kolpingstadt Kerpen brüskieren Buirer Initiative

Pressemitteilung der Initiative Buirer für Buir vom 11.09.2014