Buirer Schnüss

Unter dieser Rubrik wollen wir in loser Folge Meinungsäußerungen von Buirer Bürgern zum gesamten Themenkomplex rund um Autobahn und Tagebau, aber auch zu anderen Buir betreffenden Themen veröffentlichen.

 

Barbara weint

Entsetzt von der rücksichtslosen Zerstörung des Hambacher Waldes durch RWE in der letzten Woche (November 2016) schrieb ein Mitglied unseres Vereins folgende Zeilen:

Dä Bösch es fott

Auch wenn diese Zeilen von Leo Hambloch schon einige Jahre alt sind und die Hoffnung, die er am Ende äußert, enttäuscht wurde, so drücken sie angesichts der rücksichtslosen Zerstörung der Natur durch RWE sehr gut unsere heutigen Gefühle aus.

Persönliches Statement zu "Ende Gelände"

In einem Video hat Antje Grothus erläutert, warum sie die Aktion "Ende Gelände", die vom 14. bis 16. August 2015 im Rheinischen Braunkohlerevier stattfindet, unterstützt.

Limes, Wall, Hochgebirge, Drachenfels…

Dieses selbstverfasste Gedicht trug Werner Langweg im Rahmen des letzten Konzerts von Karl Barbier, dem Divertissementchen "Buir, neuer Duft in der Luft?!" am 26.10.2014 in der Buirer Aula vor und drückte damit die Gefühle vieler Buirerinnen und Buirer aus.

Braunkohle - Spaltung oder Brücke?

Hier einige nachdenkliche Verse zum Jahreswechsel 2013/2014 von Elke Büttgen-Papke

Zeit für eine politische Entscheidung - möge sie langfristig und zum Wohle aller sein

Ein Gastkommentar von Tim P.

Einladung an die Buirer

Am 28.09.2013 konnten viele Buirer Haushalte folgende Einladung in ihrem Briefkasten finden:

Manheim siedelt um – Buir muss bleiben

Leserbrief von Erhard Georg zur Berichterstattung über die Unterzeichnung des Manheim-Vertrag im Kölner Stadt-Anzeiger vom 09.02.2011

Dat bronge Jold

Liedtext der Buirer Band "Ludwich".

Ballade vom Verlassenen Dorf

"Inspiriert" vom Verhalten Kerpener Kommunalpolitiker in der Auseinandersetzung um die tagebaubedingte Verlegung der Autobahn A4 an den Ortsrand von Buir verfasste Sigrid Herden dieses Gedicht